Start

Literaturtipp: „e&l“-Magazin zu außerschulischem Lernen

Experten informieren ausführlich über beispielhafte Lernorte

Die erste Ausgabe von „e&l - erleben lernen“ in diesem Jahr ist ganz dem Lernen an außerschulischen Lernorten gewidmet. Experten aus unterschiedlichen Bereichen der außerschulischen Bildung berichten in der „Internationalen Zeitschrift für handlungsorientiertes Lernen“ über ihre Erfahrungen.

Einen einleitenden Überblick über Ansätze, Aufgaben und Chancen von Bildungsangeboten an außerschulischen Lernorten gibt Dr. Michel Pries. Zentral für den Leiter der „Inszenierten Bildung“ der Autostadt in Wolfsburg ist neben der Qualitätssicherung außerschulischer Lernangebote auch ihre Anerkennung im schulischen wie politischen Bereich.

Wie facettenreich die Themen und didaktischen Konzepte von außerschulischen Lernorten sein können, zeigen fünf Beispiele aus der Lernortpraxis:

- der außerschulische Lernort Bauernhof

- die Lebenswelt als Thema: Abenteuer Abfall

- demokratische Bildung im Lernort 7xjung

- Menschheitsgeschichte erleben im Paläon

- vom Erleben zum Reflektieren im Klimahaus Bremerhaven 8° Ost.

Das Heft schließt mit dem Appell Holger Seidels – Vorsitzender des Bundesverbandes für Individual- und Erlebnispädagogik e.V. –, Schule und Erlebnispädagogik stärker miteinander zu verbinden: „Der Einsatz lohnt sich bestimmt, denn die Chancen für alle Beteiligten sind groß!“

Erhältlich ist die Ausgabe über: www.e-und-l.de

Publikationsdatum: 10.03.2016

Themen: außerschulisch Lernen, Literatur